„Der Kulturbahnhof Hersbruck ist ein generationenübergreifender, interkultureller Treffpunkt. Ein Bildungsprojekt zur Förderung der Toleranz und des demokratischen Engagements in unserer Gesellschaft."

Programm 2022

KuBa live: im Programm haben wir die OFF THE RAILS Konzertreihe mit Musik neben dem Mainstream und wir bringen mit dem unabhängigen "KuBaKino" sehenswerte Filme nach Hersbruck, die ab und zu auch unsere „KuBa Libre“ Gespräche und Interviews zu aktuellen gesellschaftlichen, sozialen und politischen Themen ergänzen.
Das KuBaret Voltaire „Wie weiter mit ... ?“ - erörtert Fragen über Fragen im Talk unter Freund*innen, ab und zu gibt's unser legendäres Pub-Quiz und natürlich Kneipe, Kunst und jeden 3. Freitag im Monat das „Café KuBa“.

Foto Gastgarten Von 16 - 18 Uhr öffnet das Café KuBa für jedermensch. Hier könnt ihr lesen, spielen, entspannen. Familien willkommen! Außerdem kann man sich in entspannter Atmosphäre im KuBa kennenlernen, austauschen und Kontakte knüpfen.

Im Winter gemütlich im Kneipenraum, im Sommer auch draußen in unserem Gastgarten.

Gerne weitersagen.

Grafik Copyright Beratungsstelle B.U.D. Bayern für Betroffene von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt Wurdest du schon mal wegen deiner Religion, Hautfarbe oder Herkunft schlechter behandelt als Menschen, die nicht die gleiche Religion, Hautfarbe oder Herkunft haben?

Weißt du manchmal nicht, was du in solchen Situationen tun kannst?

Möchtest du mehr zum Thema Rassismus wissen?

Möchtest du dich stark machen, damit Rassismus in deiner Stadt weniger wird?

Wenn du Rassismus schon mal erlebt hast, bist du herzlich eingeladen beim Empowerment Workshop mitzumachen. Gemeinsam lernen wir etwas über Vorurteile, wo Rassismus herkommt und was jeder Einzelne dagegen tun kann.

Eine Veranstaltung der Beratungsstelle B.U.D. Bayern für Betroffene von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Kooperation mit dem Kulturbahnhof Hersbruck.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Fragen und Anmeldung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de.
Nach verbindlicher Anmeldung erhalten alle Teilnehmenden eine Bestätigungsmail.

miteinander reden LogoDas politische Bildungsprogramm MITEINANDER REDEN ist initiiert und wird finanziert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Filmplakat Eine unerwartete Dreiecksbeziehung, eine Verführung, die anders verläuft als geplant, und eine Begegnung, die mit einem Missverständnis beginnt. DAS GLÜCKSRAD erzählt in drei Episoden von drei Frauen, von ihren Entscheidungen, ihren Unsicherheiten und Zweifeln und von ihrer Neugierde auf das, was vielleicht noch kommt.

Episode 1: Magie (oder etwas weniger Zuverlässiges)
Meiko befürchtet, dass ihre beste Freundin Tsugumi mit ihrem Ex-Freund Kazuaki anbandelt, daher muss sie schnell noch einmal ihre eigenen Gefühle für ihn auf die Probe stellen.

Episode 2: Die Tür bleibt offen
Nao wollte schon immer ihren Französisch Professor Segawa verführen, ihr Freund Sasaki liefert ihr einen Vorwand dafür.

Episode 3: Noch einmal
Moka ist zum zwanzigjährigen Klassentreffen gefahren um ihre heimliche Liebe aus der Schulzeit wieder zu treffen, aber ihre Freundin ist nicht gekommen. Am nächsten Tag trifft sie Nana auf der Straße.

Kinostart 1. September 2022 | Regie: Ryusuke Hamaguchi | 121 Min. | Japan 2021 | OmdtU | FSK 12
mit Kotone Furukawa, Kiyohiko Shibukawa, Katsuki Mori, Fusako Urabe, Aoba Kawai, Ayumu Nakajima, Hyunri, Shouma Kai
Originaltitel: 偶然と想像 (Guzen to Sozo)
Im Jahr seiner Veröffentlichung 2021 wurde „Glücksrad“ in den Wettbewerb der 71. Berlinale eingeladen und dort mit dem Silbernen Bären Großer Preis der Jury ausgezeichnet.
Mit seinem Film DRIVE MY CAR gewann Hamaguchi im gleichen Jahr in Cannes den Preis für das beste Drehbuch. Anfang 2022 wird DRIVE MY CAR für 4 Oscars nominiert und gewinnt den Oscar für den besten internationalen Film.

Beginn 19.30 Uhr | Eintritt: 5 €

Tickets an der Abendkasse oder Reservierung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

Foto Band Woog Riots Woog Riots... der Name Woog Riots steht für höchst einfallsreiche wie eingängige Popsongs. Und ganz nebenbei zeigen Silvana Battisti und Marc Herbert, das charismatische Mastermind-Paar hinter Woog Riots, dass sich Politik, Kunst und Haltung, Liebe und Revolution als Lebenskonzept kontrovers und humorvoll vereinen lassen.

Single-Serie... zwischen 2020 und 2022 veröffentlichten Woog Riots eine Serie von Singles und Videos. Gestartet wurde das Projekt mit "Yayoi Kusama", "Good Scientist" und "Who makes the Stars" im Jahr 2020. Im Mai 2021 veröffentlichte die Band den Song "Bob Dylan" zu dessen 80. Geburtstag. Mit “King of Luxembourg“ und "Beatnik" wurde die Serie in 2022 fortgesetzt.

Cut-up and Paste... Der Albumtitel ihres 6. Albums „Cut-up and Paste“ (VÖ 1. März 2019) beschreibt die Arbeitsweise der Band. „Wir nehmen vorhandene Schnipsel der Musikgeschichte und interpretieren sie komplett anders, ähnlich wie im Hiphop, nur dass wir nichts samplen, sondern alles neu machen“, erklären Silvana und Marc. So entstehen Electro-Pop-Collagen, deren Catchyness in der unperfekten Schönheit liegt. Garagen-Glam zwischen Bubblegum und Kraftwerk. Aufgenommen im heimischen Wohnzimmer, nachbearbeitet und abgemischt von Lolo Blümler und Elektro-Musiker und Produzent Jörn Elling Wuttke (Alter Ego, Sensorama, Acid Jesus).

Alan Rusbridger... Das Vorgängeralbum benannten Woog Riots nach dem damaligen Herausgeber der britischen Zeitung The Guardian, der mitverantwortlich für die Veröffentlichung der Geheimdokumente von Edward Snowden war. Auf Druck des britischen Geheimdienstes musste Rusbridger 2013 der Zerstörung mehrerer Datenträger zustimmen, auf denen Snowden Material gespeichert war. Im April 2016 hat Alan Rusbridger das gleichnamige Woog Riots Album im Guardian besprochen und als "An act of genius" bezeichnet.

The Fall... Ihre Popkarriere startete 2004 programmatisch mit einem selbst zusammengestellten internationalen Tributesampler für die Manchester Indie-Ikone "The Fall". Die Compilation wurde vom Hamburger Plattenpapst Alfred Hilsberg auf dessen Label "What's So Funny About" veröffentlicht. Auf "What's So Funny About" erschienen in der Folge die ersten drei Alben von Woog Riots.

From Lo-Fi to Disco! beschreibt nicht nur die Bestandteile der musikalischen Welt der Woog Riots sondern ist auch der Name ihres 2013 gegründeten eigenen Labels. Hier erschien im gleichen Jahr das Woog Riots Album "From Lo-Fi to Disco!" sowie weitere Alben befreundeter Bands.

Pop über Kunst... 2013 kreierten Woog Riots einen Song als Einladung zur Ausstellung „Powerpoint“ von Michael Riedel in der New Yorker Galerie "David Zwirner". Die New Yorker Presse beschrieb den Song als „up-beat, euro-pop dance tune that sounds like a kid’s band version of Kraftwerk“.

OFF THE RAILS heißt die Konzertreihe für Musik neben dem Mainstream im Kulturbahnhof Hersbruck.

Abendkasse: 10€

Winterbild mit Fuchs Am zweiten Adventssonntag gibt's im KuBa für Groß und Klein Theater-Feeling live.

Theaterpädagogin Eva Ockelmann erzählt eine Wintergeschichte über Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt mit dem japanischen Papiertheater, genannt "Kamishibai".

Beim Erzählen werden anschauliche Bildkarten durch einen Holzrahmen gezogen. So entsteht eine kleine Theaterbühne, die die Geschichte noch lebendiger wirken lässt.

Im Anschluss wird es nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch ein kleines Bastelangebot zur Geschichte geben.

Die Geschichte hat eine Länge von ca. 20 min. und eignet sich für Kinder ab 4 Jahren.

Eintritt frei. Spenden willkommen.

Ticketreservierung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de.

Gedichte, Texte und Erzählungen gegen den Krieg.

Wir laden ein zu einem ukrainisch-russischen Abend mit internationalen Gästen.

Es gibt Kostproben aus der osteuropäischen Küche.

Eintritt frei.

Ticketreservierung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de.

Logo KuBa Pubquiz ...knifflig, unterhaltsam, und manchmal auch verschroben.

Der legendäre Pausenfüller aus Covid Zeiten geht in die endemische Phase: Das Kuba Pubquiz startet seine neue Saison im Winter und in Präsenz.

Kommt alle in den KuBa und messt euch als Team von 3-6 Personen in diesem semi-bier-ernsten Wettbewerb des Allgemeinwissens!

So seid ihr dabei:

Anmeldungen bitte bis zum 06.12.2022 an pubquiz@kulturbahnhof-hersbruck.de

Teilnahme pro Person: 1€
Dem Gewinner-Team winkt ein Preis.

Foto Band Fanta Panda Frauke und Mawe trafen sich zum ersten Mal im Jahr 2013 als Teil der "Hamburg Bandits", der spontan ins Leben gerufenen Backing Band für einen Auftritt von Duglas T. Stewart, Kopf der schottischen Indiepop-Legende BMX Bandits, im Hamburger 3001 Kino. Frauke spielte damals bei FLÏRT und Tripping the Light Fantastic, Mawe bei Mikrofisch und Voltarenes. Aus ihrer gemeinsamen Schwäche für "Portables" - billige Yamaha-Minikeyboards, gern zum Umhängen - ging in der Folge unter dem naheliegenden Namen Mikroflïrt eine Kollaboration für eine Compilation des schwedischen Labels EardrumsPop hervor sowie schließlich, als Fanta Panda, die Download-Single "Aspen" (kinokoma 2016).

Fanta Panda hatten es nicht sonderlich eilig. Abgesehen von einem Auftritt bei einer Gartenparty, bei dem Unmengen von elektronischem Equipment auf einem Biertisch drapiert wurden, und einer öffentlichen Interaktion von Theremin und Briefkasten in einem Altonaer Hausflur, dauerte es drei Jahre bis zum ersten Konzert in der Astra Stube und weitere drei bis zur Fertigstellung des Debütalbums. Zwischenzeitlich musste freilich noch der 30. Geburtstag von "Orinoco Flow" mit einer Hommage zelebriert werden, und aus dem Altona City Projekt wurde eine hanseatisch-fränkische Fernbeziehung.

Unterwegs wurden allerlei synthetische Klangerzeuger angehäuft, manche kamen und gingen. So kann im Nachhinein niemand so genau sagen, welche Synthesizer und Drum Machines bei den einzelnen Songs benutzt wurden. Die musikalische Reise startet im Jahr 1982 (Sequential Pro-One, Yazoo), fällt 1985 (Yamaha PSS-401, Zurück in die Zukunft) in ein Zeitloch, dreht eine Runde zwischen Indiepop-90ern (Farfisa-Orgel, Stereolab / Philicorda, Teenage Fanclub) und Indietronic-00ern (Nord Electro, Au Revoir Simone) und endet im guten alten 1988 (Roland D-50, Enya).

„Portables“ erschien im März 2022 auf Electric Romeo Records.

Fanta Panda - All the Queen's Corgis
Fanta Panda - Once

OFF THE RAILS heißt die Konzertreihe für Musik neben dem Mainstream im Kulturbahnhof Hersbruck.

Abendkasse: 10€

Filmplakat Eine Geschichte der Jugendzentrumsbewegung.

Als 1968 in die Provinz kam...
In den frühen 70er Jahren versuchten in West-Deutschland Tausende von Jugendlichen, selbstverwaltete Jugendzentren in ihren Städten und Gemeinden zu etablieren, um sich eigene Treffpunkte zur Freizeitgestaltung ohne Konsumzwang und ohne Kontrolle durch die Elterngeneration zu schaffen.

Mit Parolen wie “Was wir wollen: Freizeit ohne Kontrollen” gingen sie auf die Straßen, sammelten Unterschriften und stritten sich mit Kommunalpolitikern. Anknüpfend an die 68er-Revolte hatten sich in einer Vielzahl von Städten und Gemeinden Initiativgruppen Jugendlicher gebildet.

Selbstbestimmt leben und mehr Demokratie waren die obersten Ziele.
"Freie Räume" geht dieser von der Geschichtsschreibung wenig beachteten Bewegung nach und versucht darüber hinaus herauszufinden, was von ihr übriggeblieben ist.

Im selbstverwalteten KuBa gibt's im Anschluss ein Filmgespräch mit Gästen und Zeitzeug*innen.

Dokumentarfilm 2019 | Regie: Tobias Frindt | 1 Std. 41 Min.
Beginn 19.30 Uhr | Eintritt: 5 €

Tickets an der Abendkasse oder Reservierung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

Anmeldung Newsletter -
alle Termine und Neuigkeiten per e-Mail erhalten.