„Der Kulturbahnhof Hersbruck ist ein generationenübergreifender, interkultureller Treffpunkt. Ein Bildungsprojekt zur Förderung der Toleranz und des demokratischen Engagements in unserer Gesellschaft."

Programm 2022

Im KuBa gibt es „KuBa Libre“ Gespräche und Interviews zu aktuellen gesellschaftlichen, sozialen und politischen Themen. Ergänzend suchen wir für das KuBaKino aktuelle Filmproduktionen aus.
KuBa live: im Programm sind Lesungen und Konzerte -
außerdem Formate wie „KuBas schöne Künste“ mit literarischen Überraschungen, das KuBaret Voltaire „Wie weiter mit ... ?“ - Fragen über Fragen im Talk unter Freund*innen, ab und zu unser legendäres Pub-Quiz und bald auch „KuBa unterwegs“, „KuBa Playlist" und natürlich Kneipe, Kunst und jeden 3. Freitag im Monat das „Café KuBa“.

Im Winter 2021/2022 laufen viele unserer Events wieder ausschließlich über Zoom. Zum Durchhalten in der "4. Welle" wünschen wir uns hierzu bitte trotzdem viele Besucher*innen. Geplante Termine für Konzerte und das KuBaKino sind nur verschoben - über Anmeldungen freuen wir uns jetzt schon.

Jetzt gibt's den KuBa Gutschein

KuBa Gutschein
Fans des Kulturbahnhofs können als Geschenk oder für den Eigenbedarf ab sofort Gutscheine bestellen.

Die Original-Bierdeckel im KuBa-Style sind je 5 € wert und können für Eintritt, Kneipe und das Café KuBa eingelöst werden.

Bestellungen an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de



KuBa Libre - Gespräch
Faktor Action - NGOs gegen die Klimakrise
mit Barbara Cunningham, Forum 1.5 Mittelfranken
über Zoom am Mittwoch 19.01.2022 um Punkt 19.30 Uhr

Grafik warming stripes In der menschengemachten globalen Klimakrise sind NGOs (Nicht-Regierungsorganisationen) bisher und künftig entscheidende Akteur*innen, um die Politik zum Handeln voranzutreiben.

Wer sind diese Menschen in unserer Gesellschaft, die mit vielfältigen kreativen Ideen, aber auch wissenschaftlichem Know-how zur notwendigen Klimawende beitragen?

In der Metropolregion hat sich Ende Oktober 2021 das "Forum 1.5 Mittelfranken" gegründet, "als neutrale Plattform für all diejenigen in der Region, die den Wandel zur Nachhaltigkeit vor Ort gestalten wollen. Das Ziel des Pariser Klimaabkommens, die Erderwärmung auf 1.5 Grad zu begrenzen, ist namensgebend."

Im Gespräch: Barbara Cunningham, eine der Forum 1.5 Initiator*innen und Claudia Mederer, Klimaclub

KuBa Libre Themenreihe zum Erdklima - mit Input, Diskussionen und Workshops. Wir beschäftigen uns mit den Begriffen Klimavorbehalt, Klimagerechtigkeit und Klimaneutralität und erarbeiten, wie wir über die Klimakrise kommunizieren und schnell ins Handeln kommen.

Veranstaltung über Zoom.
Eintritt frei. Anmeldung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

[Grafik: Warming Stripes Temperature change in Bayern since 1881 | Professor Ed Hawkins (University of Reading)]

miteinander reden LogoDas politische Bildungsprogramm MITEINANDER REDEN ist initiiert und wird finanziert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

KuBa Libre - Gespräch + Film
Zukunft Klimakrise - Gerechtigkeit für alle Menschen
mit Celia Meienburg, Referentin für Klimagerechtigkeit
Christliche Initiative Romero e.V. (CIR)
über Zoom am Mittwoch 09.02.2022 um Punkt 19.30 Uhr

Grafik Logo Klimaclub Zu Beginn zeigen wir den Kurzfilm
Klima der Zukunft? Wetterextreme in Mittelamerika,
den die CIR in Zusammenarbeit mit ihrer Partnerorganisation UNES in El Salvador produziert hat.

Die CIR setzt sich mit weiteren europäpischen NGOs für eine sozial gerechte Klimawende ein. Die Klimakrise erfordert in besonderer Weise den Schutz von Ökosystemen, um den Planeten in Balance zu halten, Biodiversität und die Lebensgrundlage vieler Menschen zu erhalten.

KuBa Libre Themenreihe zum Erdklima - mit Input, Diskussionen und Workshops. Wir beschäftigen uns mit den Begriffen Klimavorbehalt, Klimagerechtigkeit und Klimaneutralität und erarbeiten, wie wir über die Klimakrise kommunizieren und schnell ins Handeln kommen.

Veranstaltung über Zoom.
Eintritt frei.
Anmeldung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

miteinander reden LogoDas politische Bildungsprogramm MITEINANDER REDEN ist initiiert und wird finanziert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Klügere Entscheidungen in Vereinen, Wirtschaft und Politik
Zähe und konfliktschaffende Diskussionen waren gestern
mit Josef Maiwald, Dipl. Psychologe
über Zoom am Mittwoch 16.02.2022 um Punkt 19.30 Uhr

Bild Wie geht Demokratie im Gemeinderat, Verein, Schule, Kirchengemeinde und anderen Gruppen? Wie bekommt man innerhalb eines Projektteams oder auch in der Familie unterschiedliche Vorstellungen unter einen Hut?

Eine neue Methode der Entscheidungsfindung heißt: Systemisches Konsensieren

Josef Maiwald stellt Ihnen die Methode mit dem etwas komplizieren Namen in einfachen Worten und mit vielen praktischen Beispielen vor. Im interaktiven Vortrag und in der anschließenden Diskussion erfahren Sie, wie Sie von der Methode in Ihrem persönlichen Umfeld profitieren können.

Josef Maiwald berät Firmen, Ministerien, Landratsämter, Städte und Gemeinden in Sachen Personalentwicklung. Seit 2009 bildet er Führungskräfte, Trainer und Mediatoren in der Methode „Systemischen Konsensieren“ aus. Er ist Mitglied im Methodenbeirat des „Instituts für Systemisches Konsensieren“ in Graz. Seit 2020 engagiert er sich außerdem ehrenamtlich in der Initiative Lebendige Demokratie.

Veranstaltung über Zoom.
Eintritt frei. Ein freiwilliger Kostenbeitrag ist willkommen
Anmeldung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

miteinander reden LogoDas politische Bildungsprogramm MITEINANDER REDEN ist initiiert und wird finanziert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

KuBa live: Subterfuge (Konzert)
+ The Walkie Talkie Monsters
am Dienstag, 08.03.2022 um 20.00 Uhr

Foto Subterfuge Subterfuge Dots. Tour 2022

Düsseldorf - Köln - Hamburg - Hersbruck KuBa - Stuttgart - ...

SUBTERFUGE aus Düsseldorf existieren seit 1991 und gehören damit zu den wenigen noch aktiven Indiepopbands der ersten Generation. Zwischen 1993 und 2005 wurden vier Studioalben im DACH Raum veröffentlicht, I Do Birds darüber hinaus in Japan. Die Videosingle Silly Girl schaffte es auf Rotation bei VIVA2.
Bis 2007 spielte die Band 250 Konzerte, sowohl im Rahmen eigener Headliner-Touren als auch als Support größerer Acts, sowie etlichen Festivals (Bizarre Festival, Immergut etc). Zum zehnjährigen Plattenjubiläum in 2003 wurde die Compilation Fabulous Friends veröffentlicht, auf der 28(!) befreundete Bands (Slut, Miles, Readymade, Virginia Jetzt!, Nova International, Pale, Liquido, Paula uvm.) jeweils einen Song des Debüts Fabulous coverten.
Dann begannen sich die Prioritäten der Bandmitglieder in Richtung ihrer Soloprojekte sowie privater Verpflichtungen zu verschieben, gemeinsame Aktivitäten als Subterfuge wurden seltener, die Geschichte schien erzählt. Seit etwa drei Jahren jedoch arbeiten die Songschreiber Thomas Baumhoff und Lars Schmidt gemeinsam an Material, was die Band wieder regelmäßig im Proberaum zusammengebracht hat um ein Album zu erarbeiten, welches im Anschluss bei den Hedgehog Recorders aufgenommen wurde. Lorenz in der Zwischenzeit erworbende Produktionfähigkeiten sowie zehn weitere Jahre breite Einflüsse und Erfahrungen der Bandmitglieder sorgten dabei für einige Ausflüge in musikalisches Neuland ohne dass die Band dabei ihre Indie-Pop-Roots aus Gitarrenflächen und Harmoniegesängen vernachlässigt hätte.
Nach ihrer Rückkehr´ im Juni mit dem leichten Stephanie Said kommt hier mit The Snake Wife als zweite Vorabsingle ein Song, der die dunklere, Uptempo-Seite der Band zeigt und damit schonmal vorweg die Vielseitigkeit des Anfang 2022 erscheinenden Albums Dots andeutet.
The Snake Wife erscheint digital am 3.9.2021 auf Less Records, vertrieben durch Cargo Records Germany. Dots wird im März 2022 auf Less Records, Kocliko Records und Shiny Happy Records veröffentlicht, ebenfalls im Vertrieb von Cargo Records.

Subterfuge - Stephanie Said

THE WALKIE TALKIE MONSTERS veröffentlichten im Jahr 2009 eine EP namens "Pink Noise" und ließen seitdem nur selten von sich hören. Schriftlich überliefert ist lediglich folgender Abschnitt aus der Anthologie "All The Bands That Ever Existed" von Joshua B. Streubenguss:
"Der Beitrag von The Walkie Talkie Monsters für die Musikgeschichte kann gar nicht unterschätzt werden. Das fängt schon beim Namen an, der offenbar verschleiern soll, dass es sich um gar keine Band handelt, sondern um die Solo-Spielwiese von Mawe N. Klave (Mikrofisch, Voltarenes, Fanta Panda). Sinnlos, hierzu auch nur einen Satz mehr" (Hier bricht der Beitrag ab.)

Eintritt: 10€


Anmeldung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

KuBa live: Man Behind Tree (Berlin)
am Ostersamstag, 16.04.2022 um 20.00 Uhr

Man Behind Tree

Bandcamp: Man Behind Tree






Live im Kulturbahnhof Hersbruck
Eintritt 10 €

Anmeldung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

KuBa live: Old Men Group (Konzert)
am Samstag, 07.05.2022 um 20.00 Uhr

Foto Old Men Group OMG! It’s the OLD MEN GROUP!
“Bobby, Dirk and Klaus have gone missing in their senior residence! Now they are back on stage to play beat! Go see them, every show is a blast and might be the last!“ heißt es etwas rätselhaft im kurzen Informationsschreiben der Band.
Robert Schätzle, Dirk Kretz (beide u.a. ex-Tuesday Weld, Die Türen und v.a.) und Klaus Cornfield (ex-Throw That Beat in the Garbagecan, Katze) sind die Old Men Group! Hier eine Prise Monty Python, da ein Hauch frühe Kinks, dort the Sonics, the What, und wie sie alle hießen! Das klingt nach Schweiß, Testosteron, Kaiserkeller und Pheromon, kurz: es brennt lichterloh in der Garage! Mit einer blasphemischen Jugendlichkeit werden dabei allerdings völlig unpassend Texte aus der Sicht der Bewohner einer Seniorenresidenz vorgetragen. Da geht es um den last man standing at the seniors ball oder um Bonnie, den Therapiehund. Ein alter Herr büxt in Erinnerungen schwelgend aus dem Heim aus und fragt den Taxifahrer “where is the music loud and good!?“ Das hat ungefähr genauso viel Tragik wie Witz... sagt Onkel Fritz.
OMG - Old Men Group - Clean Old Men
Bandcamp: OMG - Old Men Group

Eintritt: 10€

Anmeldung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

Weiteres Programm 2022 - Termine folgen - Anmeldung möglich

filmplakat „Now“ von Jim Rakete ist der Film für die ersehnte grüne Wende! In seinem engagierten Kinodebüt trifft der berühmte Kult-Fotograf auf Generation Greta. Gleich sechs junge Klimaaktivist*innen melden sich hier zu Wort, darunter Luisa Neubauer (Fridays for Future), Felix Finkbeiner (Plant for the Planet) und Nike Mahlhaus (Ende Gelände).

Warum sind sie Aktivist*innen geworden? Was steht auf dem Spiel? Die von Drehbuchautorin Claudia Rinke erdachte Doku stachelt zur Nachahmung an. Ganz bewusst – damit die Jugend von heute auch morgen eine Zukunft hat. Support gibt's von Punk-Legende Patti Smith, Autorenfilmer Wim Wenders und vielen mehr.

Kino-Dokumentarfilm | Deutschland 2020 / 79 Minuten / Regie: Jim Rakete / FSK 6
Im Anschluss gibt's die Gelegenheit zum Filmgespräch.

Eintritt: 5.-- €
Anmeldung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

miteinander reden LogoDas politische Bildungsprogramm MITEINANDER REDEN ist initiiert und wird finanziert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Mäkkelä Mäkkelä (FIN/GER)
Seit Jahren konsequent an jeder Erwartungshaltung vorbei, ist der Finne Mäkkelä zweifellos einer der derzeit interessantesten Künstler der europäischen Songwriter-Szene. Schmerzhaft schöne Songs zwischen Folkpunk-Attitüde, Storyteller-Tradition und Vaudeville-Charme, gereift auf endlosen Tour-Kilometern quer durch Europa und darüber hinaus. Mäkkelä's konsequent am Mainstream Vorbeischrammen, brachte ihm zwar über die Jahre einen Kulturpreis der Stadt Nürnberg, eine Nominierung für den Deutschen Folk Award und eine loyale Anhängerschaft ein, für die breite Masse ist das aber nach wie vor einfach zu sperrig. Besserung eher nicht in Sicht. Emotionale Shows irgendwo zwischen Strummer, Cohen und Waits.

Live im Kulturbahnhof Hersbruck
Eintritt 10 €

Anmeldung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

filmplakat Ein Film von Boxfish und Sea Eye e.V.
Über 15 Monate hat die Produktionsfirma Boxfish das Seenotrettungsschiff ALAN KURDI des Vereins „Sea-Eye“ während fünf Missionen als Mediateam auf dem Mittelmeer begleitet. Neben zahlreichen bewegenden Momenten auf See entstand auch Material in Ländern wie Niger, Tunesien, Libyen, Italien und Malta. Dieses Material, welches bisher noch nicht veröffent- licht wurde, uns aber sehr am Herzen liegt, möchten wir nun in Form des Dokumentarfilms „Route 4“ der Öffentlichkeit präsentieren. Zwar wird „Route 4“ von einem Thema, nämlich der Gefahr, die in Libyen herrscht und von dort ausgeht, eingerahmt, trotzdem ist es nicht das Ziel, eine durchgängige Geschichte zu erzählen. Vielmehr wollen wir den Zuschauer*innen einen Blick in das Erlebte und Gesehene ermöglichen, indem wir den Fokus auf Einzelschicksale der Schutzsuchenden lenken.

Die Route 4, die Namensgeberin des Films, ist die zentrale Mittelmeerroute, die tödlichste Flucht- route der Welt. 2016 überquerten allein 181.400 Menschen das Mittelmeer auf diesem Weg. Über 4.500 Menschen sind im selben Jahr gestorben. Für viele beginnt die Reise aber schon in Zentral- afrika.

Kino-Dokumentarfilm | Deutschland 2021 / 54 Minuten / Regie: Martina Chamrad / ab 12 Jahren freigegeben
Im Anschluss gibt's die Gelegenheit zum Filmgespräch.
Eintritt: 5.-- €
Anmeldung an
ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

miteinander reden LogoDas politische Bildungsprogramm MITEINANDER REDEN ist initiiert und wird finanziert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Foto Es war einmal ... ein Engländer namens William Knox Darcy, der auf dem Grund der persischen Brunnen herumwanderte. Dieser Mister Darcy hat viele Sorgen: die Dorfbewohner halten ihn für einen Teufel und anstatt ihm zu helfen, gehen sie ihm aus dem Weg. Zum Glück kommt endlich Hilfe: ein Fesselballon, an Bord: ein Archäologe, ein Journalist und eine Frau, voller Anmut und Liebreiz, mit Namen Cendrillon. (Aschenputtel)
Das Leben fließt ruhig dahin, jeder ist mit seiner Arbeit beschäftigt. Der Archäologe zeigt den Bauern die Freuden der Wissenschaft, während ihnen Cendrillon mit der größten Geduld Englisch beibringt. So kommt der glückliche Tag, an dem die Dorfbewohner ihre Muttersprache vergessen…

„Der Film, der 1978 gedreht wurde, ist eine seltsame Vorahnung der Revolution von 1979. Nach dem Öl-Schock von 1975 wird der Iran ein Land reich an Waffen und importiert die meisten der westlichen Produkte: Filme und TV- Serien aus Amerika, Jeans, T-shirts, Kaugummi etc. Autos werden in den Fabriken hergestellt, ebenso Motorräder. Man zerstört alte Häuser, um sie durch Hochhäuser zu ersetzen, in einer Wahnsinnsgeschwindigkeit. Die Folge dieses Öl-Schocks: eine massive Landflucht der Dorfbewohner, die in den Großstädten Arbeit als Angestellte oder Maurer im Baugewerbe finden. So sind die Dörfer verlassen. Die schöne Gebrauchsgegenstände unserer Eltern landen jetzt hinten im Schrank. Sie werden durch billige Plastikware ersetzt. Die Natur ist entstellt. Die ehemals schöne weite Ebene am Fuße des "Binaloud"-Gebirges erstickt vollkommen an der Bebauung, die ohne jeden Stadtplan entstanden ist. Sie atmet nicht mehr …“
Parviz Kimiavi

Film von Parviz Kimiavi (Drehbuch/Regie)| 75 min. / 1978 / Englisch mit französischen Untertiteln / Frankreich/Iran

Parviz Kimiavi ist persönlich anwesend und gibt eine Einführung zum Film. Im Anschluss besteht die Gelegenheit für ein Gespräch.

Eintritt: 5.-- €
Anmeldung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

miteinander reden LogoDas politische Bildungsprogramm MITEINANDER REDEN ist initiiert und wird finanziert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

filmplakat Als Protagonist begleitet Douglas Wolfsperger die Zerstörung des letzten Programmkinos am Bodensee, – den Scala Filmpalast – welcher seine eigene Laufbahn als Filmemacher stark prägte.
Wie es dazu kommen konnte, beschreibt SCALA ADIEU und ist damit ein Film von politischer Relevanz: Wem gehört eine Stadt überhaupt und welche Umgebung soll die kommenden Generationen prägen? Es geht schließlich darum, dass Orte, an denen wir träumen, zu Orten werden, an denen wir kaufen. Überall, wo Menschen leben. Doch das könnte verhindert werden, wenn man sich den Scala Filmpalast als abschreckendes Beispiel zu Herzen nimmt.

Kino-Dokumentarfilm von Douglas Wolfsperger | 80 min. / 2018 / Deutsch / Deutschland
Im Anschluss gibt's die Gelegenheit zum Filmgespräch über Stadtentwicklung.
Eintritt: 5.-- €
Anmeldung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

miteinander reden LogoDas politische Bildungsprogramm MITEINANDER REDEN ist initiiert und wird finanziert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Buchtitel Ein Abend übers Heimwerken, Do-It-Yourself und den Baumarkt"
Aus der Reihe: „Wie weiter mit ...?“ mit Jonathan Voges
Noch in den 1950er Jahren hatten sich westdeutsche Beobachter erstaunt gezeigt über das Ausmaß der Do-it-yourself-Begeisterung in den USA. Doch seit den 1980er Jahren sind auch die Deutschen als »Volk der Bohrer und Bastler« bekannt.
Gemeinsam mit dem Historiker Jonathan Voges wollen wir diese Entwicklung nachzeichnen und fragen, wie es um das Verhältnis von Arbeit, Freizeit und Konsum steht und was Heimwerken über das Geschlechterverhältnis verrät.
Vortrag mit Diskussion

Live im Kulturbahnhof
Eintritt frei, Spenden willkomen.
Anmeldung an ticket@kulturbahnhof-hersbruck.de

Anmeldung Newsletter -
alle Termine und Neuigkeiten per e-Mail erhalten.