„Der Kulturbahnhof Hersbruck ist ein generationenübergreifender, interkultureller Treffpunkt. Ein Bildungsprojekt zur Förderung der Toleranz und des demokratischen Engagements in unserer Gesellschaft."

Programm 2022

Im KuBa gibt es „KuBa Libre“ Gespräche und Interviews zu aktuellen gesellschaftlichen, sozialen und politischen Themen. Ergänzend suchen wir für das KuBaKino aktuelle Filmproduktionen aus.

KuBa live: im Programm sind Lesungen und Konzerte -
außerdem Formate wie „KuBas schöne Künste“ mit literarischen Überraschungen, das KuBaret Voltaire „Wie weiter mit ... ?“ - Fragen über Fragen im Talk unter Freund*innen, ab und zu unser legendäres Pub-Quiz und natürlich Kneipe, Kunst und jeden 3. Freitag im Monat das „Café KuBa“.

Filmplakat Im Rahmen unserer Projekte: "Der kleine Weltacker" und "Auf dem Weg zur Bio-Gastronomie" rücken wir mit dieser Filmdoku unsere Ernährung in den Fokus:

"Unsere Art zu essen belastet das Klima. Doch wie groß ist die CO2-Last tatsächlich und stimmt die Behauptung, dass unsere Rinder eigentlich auf den Feldern der Sojabauern in Brasilien stehen?

Für den Film Anders essen – Das Experiment wird erstmals ein Acker mit genau jenen Getreiden, Gemüsen, Früchten, Ölsaaten und Gräsern bepflanzt, die pro Person auf unseren Tellern landen – und die die Industrie u.a. zu Futtermitteln für Tiere verarbeitet. Es entsteht ein Feld von 4.400 m2 Größe, die Fläche eines kleinen Fußballfeldes, das der „durchschnittliche“ Bürger benötigt. Zwei Drittel davon liegen im Ausland. Insgesamt verbrauchen wir doppelt so viel, wie uns eigentlich zusteht: Würden sich alle Menschen so ernähren, bräuchten wir eine zweite Erde.

Lässt sich daran etwas ändern? Drei Familien wagen sich in den Selbstversuch. Sie beginnen regional einzukaufen und entdecken das Kochen neu. Das Ergebnis überrascht. Anders essen verändert tatsächlich unseren Landverbrauch und die CO2-Last.

Ein Experiment, das Mut macht. Ein Film, der zeigt, wie es gehen könnte."

Regie & Buch: Kurt Langbein & Andrea Ernst | Doku | 2020 | 1h 25min

Im Anschluss laden wir ein zum Filmgespräch.

Eintritt 5€

Logo ÖkomodellregionDer Kulturbahnhof Hersbruck e.V. ist Partner der Öko-Modellregion Nürnberg, Nürnberger Land, Roth.

Foto Band Fanta Panda Frauke und Mawe trafen sich zum ersten Mal im Jahr 2013 als Teil der "Hamburg Bandits", der spontan ins Leben gerufenen Backing Band für einen Auftritt von Duglas T. Stewart, Kopf der schottischen Indiepop-Legende BMX Bandits, im Hamburger 3001 Kino. Frauke spielte damals bei FLÏRT und Tripping the Light Fantastic, Mawe bei Mikrofisch und Voltarenes. Aus ihrer gemeinsamen Schwäche für "Portables" - billige Yamaha-Minikeyboards, gern zum Umhängen - ging in der Folge unter dem naheliegenden Namen Mikroflïrt eine Kollaboration für eine Compilation des schwedischen Labels EardrumsPop hervor sowie schließlich, als Fanta Panda, die Download-Single "Aspen" (kinokoma 2016).

Fanta Panda hatten es nicht sonderlich eilig. Abgesehen von einem Auftritt bei einer Gartenparty, bei dem Unmengen von elektronischem Equipment auf einem Biertisch drapiert wurden, und einer öffentlichen Interaktion von Theremin und Briefkasten in einem Altonaer Hausflur, dauerte es drei Jahre bis zum ersten Konzert in der Astra Stube und weitere drei bis zur Fertigstellung des Debütalbums. Zwischenzeitlich musste freilich noch der 30. Geburtstag von "Orinoco Flow" mit einer Hommage zelebriert werden, und aus dem Altona City Projekt wurde eine hanseatisch-fränkische Fernbeziehung.

Unterwegs wurden allerlei synthetische Klangerzeuger angehäuft, manche kamen und gingen. So kann im Nachhinein niemand so genau sagen, welche Synthesizer und Drum Machines bei den einzelnen Songs benutzt wurden. Die musikalische Reise startet im Jahr 1982 (Sequential Pro-One, Yazoo), fällt 1985 (Yamaha PSS-401, Zurück in die Zukunft) in ein Zeitloch, dreht eine Runde zwischen Indiepop-90ern (Farfisa-Orgel, Stereolab / Philicorda, Teenage Fanclub) und Indietronic-00ern (Nord Electro, Au Revoir Simone) und endet im guten alten 1988 (Roland D-50, Enya).

„Portables“ erschien im März 2022 auf Electric Romeo Records.

Fanta Panda - All the Queen's Corgis
Fanta Panda - Once

OFF THE RAILS heißt die Konzertreihe für Musik neben dem Mainstream im Kulturbahnhof Hersbruck.

Foto Bildschirme Das Projekt A Million Mercies von Hausmusik-Gründer Wolfgang Petters ist ein Urgestein des Labels. Eigentlich als Solo-Projekt gedacht, kam es dann bei den Aufnahmen und Konzerten immer wieder zu wechselnden Konstellationen mit MusikerInnen aus den unterschiedlichsten Ecken der diversen Genres. Von Akustik-Folk, über House, zu Noise, Hip Hop, Trash, Weltmusik und Pop. Die Zusammenarbeit von A Million Mercies mit Calexico, Broken Radio, Sandra Hollstein, Markus und Micha Acher von The Notwist, Marion Epp, Mathias Götz, Moussa Lô und vielen anderen ist auf diversen Tonträgern zu hören und über die Jahre ist da auch einiges zusammengekommen.

Insgesamt erschienen von A Million Mercies zwischen 1994 und 2017 neben einigen Sampler-Beiträgen vier Alben, eine 10“ und eine 7“ als physikalische Tonträger. Seit Januar 2022 wird jeden Monat ein Track digital und mit Video veröffentlicht. Für den Spätherbst ist mit „electrictric“ ein weiteres Album als Doppelvinyl geplant.

Beim Konzert im Kulturbahnhof Hersbruck bestehen A Million Mercies aus Wolfgang Petters (Ex-Fred is Dead, Ex-Village of Savoonga u.a.), Claudia Kaiser und Martin Lickleder (beide Sound of Money bzw. Ex-Moulinettes). Die ausgewählten Stücke umspannen die gesamte Schaffensperiode des Projektes und die musikalische Achterbahnfahrt der Veröffentlichungen wird für das Konzert etwas ausgebremst. Die ursprünglich teilweise auch mit Elektronik und Lärm versetzten Stücke, werden hier mit Gitarre, Geige und Bass eher in ein akustisches Gewand verpackt.

Audio Link Bandcamp
Video Link

OFF THE RAILS heißt die Konzertreihe für Musik neben dem Mainstream im Kulturbahnhof Hersbruck.

Abendkasse: 10€

[Fotos auf den Bildschirmen: Ricardo Molina]

Logo Interregionales Gitarrenfestival im Kulturbahnhof Hersbruck Am 07.10. + 08.10.2022 im KuBa

2 Tage | 4 Bands | 6 Saiten

live: The Robocop Kraus | Ambiviolenz | Dato Alaplaya | dwell museum

DJs: Christian Krach (taz Popblog, 8mm Bar Berlin) u.a.

Mehr Infos zu Bands und Festival...

DJs
Nach den Konzerten am Freitag und Samstag bitten DJs zum Tanz.

CAFÈ KUBA
Am Samstag findet von 14 bis 16 Uhr eine Sonderedition unseres Cafés statt, ebenfalls mit DJing.

TICKETS:
Da das Festival indoor im Kulturbahnhof stattfindet, sind die Plätze begrenzt - es lohnt sich also, den Vorverkauf zu nutzen. Ein Kontingent wird vorab als Hardtickets verkauft, im Anschluss startet der Onlineticket-Verkauf.
Ein Ticket kostet 25€ (+ ggf. Vvk-Gebühr) und gilt für beide Tage.
Vorverkaufsstart Hardtickets: 23.07.2022, 10 Uhr
Die Krämerei, Prager Str. 10, 91217 Hersbruck

SONST SO
Einlass für die Konzerte an beiden Tagen: 19 Uhr

Japanischer Holzschnitt Interessierte Dichter*innen gesucht - jede*r kann mitmachen.

Ellinor Blaurock-Busch, MSc Poetry, Edinburgh University, lädt zu einem neuen Workshop ein. Die Termine finden abwechselnd im KuBa und über Zoom statt. An vier Sonntagen macht die Autorin die Japanische Dichtkunst zum Thema.

Programm:

09.10.2022 17.00 Uhr via Zoom
Thema: Japanische Dichtkunst.
Haiku trifft auf Senryu und Tanka. Beispiele und Hinweise, auch auf Webseiten.

16.10.2022 17.00 Uhr im KuBa
Thema: Teilnehmende präsentieren ihre Haiku. Wir stellen Tanka vor.
Aufgabe: ihr bekommt ein Bild und schreibt dazu ein Haiku oder Tanka. Außerdem schreibt ihr ein Haiku oder Tanka zu einem eigens gewählten Bild.


23.10.2022 17.00 Uhr via Zoom
Thema: Teilnehmer*innen präsentieren ihre Gedichte mit Bild.

30.10.2022 17.00 Uhr im KuBa
Thema: Was ist ein Shi-Gedicht, ein Gǔshī, ein Jìntǐshī ? Teilnehmer*innen tragen eines ihrer neuen japanischen Gedichte vor. Wir besprechen wo veröffentlicht werden kann.

Eine Kooperation mit der Schreibwerkstatt Hersbruck.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Fragen und Anmeldung an: "Poetry Workshop"

Japanischer Holzschnitt Workshop an vier Sonntagen. Quereinstieg möglich.

Details unter Workshop #1 lesen...

Thema heute:
Teilnehmende präsentieren ihre Haiku. Wir stellen Tanka vor.
Aufgabe: ihr bekommt ein Bild und schreibt dazu ein Haiku oder Tanka. Außerdem schreibt ihr ein Haiku oder Tanka zu einem eigens gewählten Bild.


Eine Kooperation mit der Schreibwerkstatt Hersbruck.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Fragen und Anmeldung an: "Poetry Workshop"

Japanischer Holzschnitt Workshop an vier Sonntagen. Quereinstieg möglich.

Details unter Workshop #1 lesen...

Thema heute:
Teilnehmer*innen präsentieren ihre Gedichte mit Bild.

Eine Kooperation mit der Schreibwerkstatt Hersbruck.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Fragen und Anmeldung an: "Poetry Workshop"

Japanischer Holzschnitt Workshop an vier Sonntagen. Quereinstieg möglich.

Details unter Workshop #1 lesen...

Thema heute:
Was ist ein Shi-Gedicht, ein Gǔshī, ein Jìntǐshī? Teilnehmer*innen tragen eines ihrer neuen japanischen Gedichte vor. Wir besprechen wo veröffentlicht werden kann.


Eine Kooperation mit der Schreibwerkstatt Hersbruck.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Fragen und Anmeldung an: "Poetry Workshop"

Foto Band Woog Riots Woog Riots... der Name Woog Riots steht für höchst einfallsreiche wie eingängige Popsongs. Und ganz nebenbei zeigen Silvana Battisti und Marc Herbert, das charismatische Mastermind-Paar hinter Woog Riots, dass sich Politik, Kunst und Haltung, Liebe und Revolution als Lebenskonzept kontrovers und humorvoll vereinen lassen.

Single-Serie... zwischen 2020 und 2022 veröffentlichten Woog Riots eine Serie von Singles und Videos. Gestartet wurde das Projekt mit "Yayoi Kusama", "Good Scientist" und "Who makes the Stars" im Jahr 2020. Im Mai 2021 veröffentlichte die Band den Song "Bob Dylan" zu dessen 80. Geburtstag. Mit “King of Luxembourg“ und "Beatnik" wurde die Serie in 2022 fortgesetzt.

Cut-up and Paste... Der Albumtitel ihres 6. Albums „Cut-up and Paste“ (VÖ 1. März 2019) beschreibt die Arbeitsweise der Band. „Wir nehmen vorhandene Schnipsel der Musikgeschichte und interpretieren sie komplett anders, ähnlich wie im Hiphop, nur dass wir nichts samplen, sondern alles neu machen“, erklären Silvana und Marc. So entstehen Electro-Pop-Collagen, deren Catchyness in der unperfekten Schönheit liegt. Garagen-Glam zwischen Bubblegum und Kraftwerk. Aufgenommen im heimischen Wohnzimmer, nachbearbeitet und abgemischt von Lolo Blümler und Elektro-Musiker und Produzent Jörn Elling Wuttke (Alter Ego, Sensorama, Acid Jesus).

Alan Rusbridger... Das Vorgängeralbum benannten Woog Riots nach dem damaligen Herausgeber der britischen Zeitung The Guardian, der mitverantwortlich für die Veröffentlichung der Geheimdokumente von Edward Snowden war. Auf Druck des britischen Geheimdienstes musste Rusbridger 2013 der Zerstörung mehrerer Datenträger zustimmen, auf denen Snowden Material gespeichert war. Im April 2016 hat Alan Rusbridger das gleichnamige Woog Riots Album im Guardian besprochen und als "An act of genius" bezeichnet.

The Fall... Ihre Popkarriere startete 2004 programmatisch mit einem selbst zusammengestellten internationalen Tributesampler für die Manchester Indie-Ikone "The Fall". Die Compilation wurde vom Hamburger Plattenpapst Alfred Hilsberg auf dessen Label "What's So Funny About" veröffentlicht. Auf "What's So Funny About" erschienen in der Folge die ersten drei Alben von Woog Riots.

From Lo-Fi to Disco! beschreibt nicht nur die Bestandteile der musikalischen Welt der Woog Riots sondern ist auch der Name ihres 2013 gegründeten eigenen Labels. Hier erschien im gleichen Jahr das Woog Riots Album "From Lo-Fi to Disco!" sowie weitere Alben befreundeter Bands.

Pop über Kunst... 2013 kreierten Woog Riots einen Song als Einladung zur Ausstellung „Powerpoint“ von Michael Riedel in der New Yorker Galerie "David Zwirner". Die New Yorker Presse beschrieb den Song als „up-beat, euro-pop dance tune that sounds like a kid’s band version of Kraftwerk“.

OFF THE RAILS heißt die Konzertreihe für Musik neben dem Mainstream im Kulturbahnhof Hersbruck.

Abendkasse: 10€

Anmeldung Newsletter -
alle Termine und Neuigkeiten per e-Mail erhalten.